Zurück

Die Zeit der Andacht

Am Sonntag, den 24. Oktober, auf den Tag genau vor 50 Jahre, versammelten sich an einem strahlenden Herbstnachmittag auf dem Friedhof St-Léonard in Freiburg mehr als 350 Fans, um Ihrem Lieblingsrennfahren zu gedenken.

Sie lausten abwechselnd den Aufführungen des Blasorchester La Landwehr, durchgesetzt mit kurzen Reden einiger Personen, die von diesem Gedenktag sehr betroffen waren.

Norbert Wicht drückte seinen Stolz darüber aus, dieses Gedenkjahr Jo Siffert 21 organisieren zu können, mit einer Ausstellung über den Mann Jo Siffert. Dann überbrachte Philippe Siffert auch seine Dankesbotschaft und diejenige seiner Schwester Véronique, beide gerührt von der Dimension dieser letzten Monate mit dem emotionalen Crescendo dieses Wochenendes. Adolphe Sapin, ein begeisterter Fan der ersten Stunde, der seit 1972 jeden 24. Oktober in Andacht vor Seppi’s Grab verharrt, sprach von der Inbrunst, die immer noch so viele Herzen beseelt. René Berset sprach auf Deutsch und erwähnte u.a., dass ein dänischer Fan eigens dafür sein Wochenende in Freiburg verbrachte, an die Gedenkfeier teilzunehmen…

Während der Schweigeminute um 14:18 Uhr waren die Augen nass, die Herzen klopften heftig, die Emotion war auch spürbar bei den Anwesenden, unter denen sich auch Leute befanden, die zu jung waren, Jo Siffert zu seinen Lebzeiten gekannt zu haben.

Ein abschliessendes Musikstück der Landwehr wurde herzlich beklatscht, um die Emotionen raus zu lassen.

Jo, die Erinnerung an dich ist immer noch sehr lebendig!